Praxisunterricht

Die Ausbildung erfolgt individuell in Kleingruppen von normaler Weise 3 -5 Personen.

Dadurch können wir auf jeden einzelnen Flugschüler eingehen und die Ausbildung wird daher sehr effizient.

Nach ca. 20 Flügen am Übungshang können die meisten dann schon mit Höhenflügen beginnen,

wobei die Flugschüler bei den ersten Höhenflügen von zwei Fluglehrern mit Funkgeräten eingewiesen werden.

Die Auffahrt zum Startplatz ist beim Grundkurs kostenlos und erfolgt mit dem flugschuleigenen Bus.

Der Kurs wird mit 5 Höhenflügen abgeschlossen.

Einfache theoretische und praktische Prüfung erforderlich.

Die ersten Schritte

Die Ausbildung beginnt, wie beim Schifahren, am Übungshang.

Auf einem flachen Hang kann man bereits am ersten Tag in einer Höhe von ca. 1 – 3 Meter ca. 40 Meter weit fliegen.

Dort lernt man zuerst starten und landen. Erste Erfolgserlebnisse stellen sich bereits ein.

Danach wird die Höhe in kleinen Schritten gesteigert und man erlernt das Kurvenfliegen.

Vor jedem Start wird der sogenannte 5-Punkte-Check durchgeführt.

1. Sind Gurtzeug und Karabiner geschlossen? Ist der Helm auf?
2. Ist der Schirm ausgelegt?
3. Sind die Leinen frei (eventuell einmaliges aufziehen bei Wind)?
4. Windkontrolle wird durchgeführt – Start nur bei Wind: OK
5. Ist der Luftraum frei?

Schnupperkurs

Wer einfach einmal probieren will, ob er Talent zum Fliegen hat, kann auch einfach einen eintägigen Schnupperkurs absolvieren. Auf einem flachen Übungshang lernt man das Handling des Gleitschirmes kennen. Ausbildungsziel ist ein erfolgreicher Start sowie ein kurzer Flug in nur wenigen Metern Höhe.

Höhenflug

Flugpraxis unter Aufsicht der Flugschule mit Funkeinweisung zwischen 300 -1.200 m Höhenunterschied. Je nach können der Teilnehmer fliegen wir von verschiedenen Startplätzen.